Loading...
Loading...

AMP – Analyse mit dem Google Tag Manager

Für alle Publisher die wissen wollen was oder besser wer auf den eigenen AMP-Seiten (accelerated mobile pages) welche Aktionen ausführt, anbei eine kleine „How-To“-Anleitung wie ihr das machen müsst, um korrekte Daten zu bekommen und zusätzlich auch die eine oder andere neue KPI zu messen.

Ich gehe davon aus, dass ihr bereits AMP nutzt. Falls nicht findet ihr hier eine Anleitung wie ihr AMP auf eurer WordPress Seite am einfachsten zum Laufen bekommt und welche Fehler ihr vermeiden solltet. Allein diese paar Steps um AMP aufzusetzen füllen einen eigenen Blog-Beitrag und sollen hier auch nicht das Thema sein. Mir geht es allein um die Möglichkeit AMP-Seiten mit dem Google Tag Manager auszustatten und mit Google Analytics zu tracken.

Google Tagmanager Pixel implementieren

Na dann los. Sucht euer AMP-Template. Wo in den Tiefen eures FTP Servers ihr dieses Template findet hängt von eurer Plugin Installation ab. Wenn ihr das selbst umgesetzt habt, wisst ihr ohnehin wo ihr suchen müsst. Bei unserer WP-Installation mit dem Plugin AMP liegt die Datei single.php unter plugins/amp/. Am besten ihr arbeitet mit einem Childtheme, sodass ihr bei einem Update des Plugins, nicht von vorne anfangen müsst.

Nachdem ihr nun euer Haupt-Template gefunden habt, logged ihr euch in eurem Tag Manager Account ein und legt in eurem Konto einen neuen Container an. Und zwar keinen normalen Container, sondern einen AMP-Container der schon seit einiger Zeit im Tagmanager verfügbar ist.

tagmanager-ampcontainer

Schnappt euch den Code den ihr bei der Erstellung erhalten habt, und baut den Code in die Template Datei ein. Den Script Teil den euch Google anbietet, am Ende des </head>-Bereich, den AMP-Analytics Teil am Anfang des <body>-Bereichs.

<!-- AMP Analytics --><script async custom-element="amp-analytics" src="https://cdn.ampproject.org/v0/amp-analytics-0.1.js"></script>
</head>
<body>
<!-- Google Tag Manager -->
<amp-analytics config="https://www.googletagmanager.com/amp.json?id=GTM-NM6KGQT&gtm.url=SOURCE_URL" data-credentials="include"></amp-analytics>

Das war es auch schon mit dem ganzen Tech-Kram. Und eure Webseiten kommunizieren nun bereits mit dem Google Tag Manager. Nur noch nicht mit Google Analytics. Dazu müsst ihr nun in eurem neuen GTM-Container ein paar Kleinigkeiten einstellen.

Google Analytics Property ID im GTM einfügen

Dazu meldet ihr euch in eurem Google Analytics Konto an, schnappt euch eure Property ID (diese findet ihr unter Verwaltung –> Tracking-Information –> Tracking-Code) und kopiert diese. Nun geht ihr in den GTM, erstellt im Bereich Tags einen neuen Tag, vergebt einen Namen, wählt Google Analytics aus (hier ist nur noch der neue „Universal Google Analytics“-Pixel möglich) und setzt den Trigger auf „Alle Seiten“. Das war es dann auch schon wieder. Wenn ihr euren GTM-Container rechts oben veröffentlicht habt, solltet ihr in Google Analytics im Live Bereich, zumindest euren Besuch auf der eigenen Seite, erfassen.

Wichtig: Leider ist in einem AMP-Container kein Preview Modus möglich. Somit bleibt euch nur den Container gleich zu veröffentlichen um zu sehen ob alles funktioniert.

Ihr seit neugierig geworden was ihr nun so alles mit den Funktionen vom GTM und Google Analytics tracken könnt? Nächste Woche verrate ich euch ein wenig mehr 🙂

Ihr habt jetzt schon Inputs oder braucht Hilfe bei der Implementierung – versucht euer Glück und kommentiert weiter unten.

Kommentare(0)

    Kommentieren

    AMP – Analyse mit dem Google Tag M…

    von Sebastian Gückelhorn Lesezeit: 3 min
    0